Lustiges Fasnachtstreiben

Am Mittwoch, 11. Februar 2015 trafen sich 45 Seniorinnen und Senioren im Alpstubli des Restaurants Bahnhöfli zum traditionellen «Fasnachtsnachmittag 60 plus» – organisiert durch die Frauen- und Müttergemeinschaft Lungern. 


Das fasnächtlich geschmückte «Alpstubli» des Restaurant Bahnhöfli in Lungern lud zum gemütlichen Nachmittag ein. Zur Freude des Vorstands hatten sich einige Personen in ein Fasnachtskleid gesteckt oder einen originellen Hut gebastelt. Somit konnte man ein internationales Publikum in Lungern willkommen heissen. Nach der Begrüssung durch die Präsidentin Marianne Müller wurde beim Jassen kräftig auf den Tisch geklopft, und im Wintergarten hörte man ab und zu «schittlä», doch die gewünschte Zahl brachte die Speakerin Marie-Theres Gasser nicht immer sofort zum Vorschein. 


Fasnachtskostüm und seine Bedeutung

Bei der Hutprämierung erklärte Paul Imfeld seine ganz spezielle Fasnachtsdekoration. Vom Hut bis zu den Schuhen passte alles und er hatte zu all seinen Stichworten die passende Geschichte. Dieses Jahr wurde die Gemeinde Lungern mit dem neuen Gemeindehaus und den Sparmassnahmen thematisiert, zudem war aus Österreich Martina Conchita zu Besuch und viele originell geschmückte Hüte trugen zum kunterbunten Gesamtbild bei. Alle Verkleideten erhielten einen Spezialpreis von der Präsidentin Marianne Müller überreicht. 


Gespannt warteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf die Rang-verkündigung. Marianne Ming «Schynbärg» verkündete die Lotto-Spielerinnen. 

1. Bürgi Rosmarie, Diesselbach, 16 Punkte

2. Furrer Lisbeth, Gräblers, 11 Punkte

3. Gasser-Röthlin Josy, Rosenweg, 10 Punkte


Anschliessend wurden die Siegerinnen und den Sieger beim Jassen ausgerufen. 

1. Meyer Ruth, Wichel,  2190 Punkte

2. Burch Romy, Posthansä, 2132 Punkte

3. Meyer Albert, Wichel, 2123 Punkte

Romy Burch verhinderte den Doppelsieg des Ehepaars Ruth und Albert Meyer-Ruef. Wie alle Jahre durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Preise vom Gabentisch selber aussuchen. All jene welche nicht einen Hauptpreis erspielten, wurden mit einem Trostpreis für ihre Teilnahme belohnt. 


Gaumenfreude

Nach dem obligaten Zabä mit den feinen belegten Broten und einem Cheli ging es neu gestärkt auf den Heimweg. Es war ein gemütlicher und unterhaltsamer Nachmittag mit vielen tollen Begegnungen. Der Vorstand freut sich auf ein Wiedersehen!


Regina Halter-Vogler | Aktuarin FMG Lungern

Download
2015_Rangliste_Fasnacht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 764.5 KB