144. Generalversammlung der Frauen- und Müttergemeinschaft Lungern

Donnerstag, 26. Januar 2017  |  20 Uhr  |  Pfarreizentrum Lungern

Vielseitiges Vereinsjahr

Zur 144. Generalversammlung der Frauen- und Müttergesellschaft Lungern (FMG) konnte die Präsidentin Anna Britschgi über 90 Frauen, den geistlichen Begleiter Dirk Günther, sowie Vertreterinnen des Obwaldner Frauenbunds im Pfarreizentrum begrüssen. Gemeinsam wurde Rückblick, aber zugleich auch Vorschau gehalten. Die Präsidentin erzählte von der vielfältigen Frauen-Basisarbeit, zudem fasste sie das vergangene Vereinsjahr, die Kurse und Vorträge sowie die kirchlichen und weltlichen Anlässe zusammen.

 

Gesamterneuerungswahlen und Neuwahl Rechnungsrevisorinnen

Gemäss Vereinsstatuten muss alle vier Jahre der gesamte Vorstand für eine weitere Amtsdauer wiedergewählt werden. Da sich alle Vorstandsmitglieder zur Wiederwahl zur Verfügung stellten, konnte dieses Traktandum schnell erledigt werden. Nach acht Jahren haben die Rechnungsrevisorinnen Esther Imfeld und Lisbeth Wunderli die Demission eingereicht. Als neue Rechnungsrevisorinnen wurden Priska Gasser-Gasser und Sonja Vogler-Sigrist gewählt.

 

Im vergangenen Jahr verstarben sechs Frauen, für jede wurde eine Kerze angezündet und ihrer mit einem kurzen Gebet gedacht. Erfreulicherweise konnte der Verein neun Frauen aufnehmen, welche mit kräftigem Applaus begrüsst wurden. Somit beträgt der Mitgliederbestand 455 Frauen.

 

Von Nudelknuddelmuddel über Zug und Mailand bis zum Kasperlitheater

Irma Gasser-Furrer informierte über die verschiedenen Anlässe, Kurse und Vorträge im neuen Vereinsjahr. Bereits im Februar werden die Teilnehmer im Kurs Nudelknuddelmuddel in die Geheimnisse der österreichischen Küche eingeweiht. Im praxisorientierten Kurs «Quer durch‘s Gartenjahr» wird den Frauen und Männern Tipps und Trick zum Säen, Pflanzen und Ernten von Gemüse insbesondere im Hochbeet weitergegeben. Im Mai wird den Kindern der Umgang mit dem Sackmesser erklärt. Ein Highlight soll der Kulturausflug vom 14. September in die Altstadt von Zug mit einem Abstecher zur Herstellung der bekannten Zuger Kirschtorte werden. Nicht weniger Interesse soll die Shoppingtour nach Mailand vom 21. Oktober werden. Im Dezember wird Angelina Kreyenbühl mit einem Kasperlitheater die kleinsten in den Bann ziehen. 

Aber auch viele weitere spannende, lehrreiche Kurse und Vorträge werden durchs Vereinsjahr angeboten. Beim Zusammenstellen der Jahresangebote hatte der Vorstand ein spezielles Augenmerk auf «Sie-und-Er-Kurse» gelegt. So sind auch die Herren bei den Kursen herzlich willkommen.

 

Projekt im Kongo

Die FMG Lungern unterstützt jährlich wechselnde karitative Institutionen. 2017 wird an kirchlichen Anlässen der FMG das Opfer für ein Projekt von Abbé Pascal, dem Priester von Lungern aufgenommen. Er lässt in seiner Heimat Kongo eine Kirche bauen. In Afrika ist die Kirche nicht nur ein Ort des Gebets, sondern auch ein Treff- und Versammlungsort. Das Projekt umfasst eine Lehrwerkstätte für Jugendliche und Frauen.

Anschliessend bedankte sich Anna Britschgi-Vogler bei den Vorstandsfrauen, Dirk Günther, sowie allen Frauen die Freiwilligenarbeit leisten. Einen speziellen Dank richtete sie an die Ladys des Volleyball-Clubs Lungern, die für das leibliche Wohl der Anwesenden an der GV besorgt waren. So schloss die Präsidentin die 144. Generalversammlung. 

 

Regina Halter-Vogler  |  Aktuarin FMG Lungern